Matheunterricht bei ALDI mit der Klasse 4a

Mathe im Alltag

„Wozu brauchen wir das alles?“, wem ging das während seines Matheunterrichts nicht durch den Kopf?! Das erklärte Ziel war es also, den Alltag in den Matheunterricht zu holen und zu zeigen, wie viel Mathe im Alltag steckt.

Und wo ginge das besser als an einem Ort, an dem täglich viele Menschen mit Mathe zu tun haben – spätestens, wenn sie an der Kasse stehen: im Einzelhandel – genauer: bei ALDI in Aukrug.

Der Bitte um Kooperation kam der Verkaufsleiter, Herr Schäfer, sehr gerne nach. Ihn überzeugte der Gedanke, schon Grundschüler als Verbraucher ernst zu nehmen. Er wollte die Mathelehrerin Frau Lehmann dabei unterstützen, den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, worauf es beim Einkaufen ankommt und auf welche Dinge auch ihre Eltern tagtäglich achten.

Die Klasse besuchte den ALDI-Markt an einem Donnerstag, ausgestattet mit Aufgaben rund um das Thema Einkauf. Herr Schäfer ließ es sich nicht nehmen, alle persönlich zu begrüßen und einen kleinen Überblick über das Sortiment zu geben – und das an einem Donnerstag, einem der beiden Aktionstage bei ALDI.

Über eine Stunde waren die Gruppen damit beschäftigt, die Aufgaben zu lösen. Dabei mussten sie z.B. die günstigsten Gummibärchen finden oder entscheiden, ob sie Apfelsaftschorle selbst mischen oder fertig gemischt kaufen.

Nach der Arbeitsphase überraschte der Verkaufsleiter die Klasse mit einer Führung durch das Lager. So konnten die Schülerinnen und Schüler sich die Kühlung, das vorbildliche Recycling-Konzept und die Backstation anschauen. Diese Einsichten bekommt man auch nicht alle Tage.

Zum Abschluss erhielt jeder eine Wegstärkung in Form von Osterhasen, Obst und Getränken in einer wiederverwendbaren Tasche von ALDI.

Damit war es in jedem Fall ein gelungener Matheunterricht, der zeigte: „Dazu brauchen wir das alles!“

Zurück